fuß

Achillessehnenreizung, Sprunggelenksschmerzen

Die Ursache der Achillessehnenreizung ist ein schiefer Ansatz der Sehne. Er ist die Folge einer Kippung des Fußes im unteren Sprunggelenk. Beim Gehen wird die Außenseite der Ferse zuerst aufgesetzt. Bei den Bewegungen des Sprunggelenkes muss sich das Wadenbein nach oben mitbewegen. Wenn die Sehnenverbindung zwischen Schien- und Wadenbein zu stramm ist, ist die Bewegung eingeschränkt. Um in beide Richtungen Bewegungsspielraum zu haben, sucht sich das Gelenk eine neue Mittellage. Die Achse des unteren Sprunggelenks neigt sich.  

  

Fersensporn - Plantarfasziitits

Beim Gehen wird die Außenseite der Ferse zuerst aufgesetzt und über die Fußaußenseite abgerollt. Damit über den Großzeh abgerollt werden kann, kommt es zu einer Verwindung des Vorfußes. Dabei bekommt die Sehnenplatte der Fußsohle eine veränderte Zugrichtung. Ursache ist eine Fehlstellung des unteren Sprunggelenks, die in einer erhöhten Spannung der Sehnenverbindung zwischen Schien- und Wadenbein begründet ist. Siehe Achillessehnenreizung.

Fußschmerzen

Durch gesunkene Fußwurzelknöchel (Os cuneiforme und Os navikulare) und eine eingeschränkte Beweglichkeit des vorderen Sprunggelenks sind die häufigsten funktionellen Störungen. Sie müssen gehoben werden. Die Stellung der beiden Fußwurzelknochen ist für die Spannung des Fußgewölbes verantwortlich.