Anatomisches Modell

WENN ALLE SYSTEME DES KÖRPERS WOHL GEORDNET SIND, HERRSCHT  GESUNDHEIT 

"Andrew Taylor Still"

OSTEOPATHIE

Die drei Säulen der Osteopathie

Die Parietale Osteopathie beschäftigt sich mit dem Bewegungsapparat, also mit den Gelenken, Muskeln, Faszien, Sehnen und Bändern.

Die Viscerale Osteopathie beschäftigt sich mit den inneren Organen und den Gefäßen.

Die Craniosacrale Osteopathie beschäftigt sich mit dem Schädel und Nervensystem.

Die fünf grundlegenden Prinzipien

1. Leben ist Bewegung. Ohne Bewegung gibt es kein Leben.

2. Die Globalität des Körpers. Körper, Geist und Seele sind eng miteinander verbunden. Alle Gewebe sind mechanisch, durch das Nervensystem, sowie durch die Gefäße eng miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig.

 

3. Struktur und Funktion beeinflussen sich gegenseitig.
Die Struktur folgt der Funktion.

4. Das Gesetz der Arterie. Ein freier Fluss der Körperflüssigkeiten (Blut, Lymphe) ist essentiell für die Versorgung aller Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen, sowie den Abtransport von Stoffwechselendprodukten.

5. Der Körper besitzt Selbstheilungskräfte. Osteopathie unterstützt den natürlichen Heilungsprozess bzw. die Regeneration durch die Wiederherstellung der Beweglichkeit aller Gewebe und der Zirkulation der Körperflüssigkeiten.

CHIROPRAKTIK

Die Chiropraktik hat sich zu einer Kunst und Wissenschaft entwickelt, die heute als drittgrößte Gesundheitsprofession weltweit praktiziert wird.

 

Im Fokus steht das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark), denn es überwacht, steuert und koordiniert jede Funktion im Körper.

 

Informationen werden vom Gehirn über das Rückenmark an jedes Organ, jeden Muskel, jede Zelle geleitet und umgekehrt. Die Schutzhülle für das empfindliche Nervensystem stellen der Schädel und die Wirbelsäule dar.

Fehlstellungen von Wirbeln und Gelenken stören die Nerven und können für Schmerzen, aber auch organische Probleme verantwortlich sein.

In der amerikanischen Chiropraktik wird besonders spezifisch nur das betroffene Gelenk, welches auch wirklich subluxiert (teilverschoben) ist, durch einen schnellen Impuls, mit geringem Bewegungsausschlag in seine normale Stellung korrigiert.

photo-1503429888457-07726f9469ba.jpg

FIND IT,
FIX IT,
LEAVE IT ALONE

"Andrew Taylor Still"

 
Menschliche Schädel-Skizze

JEDES ORGAN IST VERBUNDEN MIT DEM UNTER DEINEM HUT

"B.J. Palmer"

CRANIOSACRALE THERAPIE

Der Schädel besteht aus mehreren einzelnen Knochen die über Verbindungsnähte zusammengehalten werden. Zusammen mit der Hirnhaut wird für genügend Festigkeit zum Schutz des Gehirns gesorgt. Es besteht jedoch eine kleine Nachgiebigkeit in den Nähten um Stöße in gewisser Stärke elastisch aufzunehmen.

 

Das Gehirn besitzt, wie jedes andere Organ auch, eine gewisse Eigenbeweglichkeit. Diese sorgt dafür, dass die Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) welche von Membranen umhüllt ist, etwa 12 Mal die Minute zwischen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) hin und her pulsiert.

 

Diese Mikrobewegungen sind als Craniosacraler Rhythmus bekannt und können über das Bindegewebe am gesamten Körper erspürt werden. Spannungen im Bereich der Schädelnähte können dazu führen, dass die physiologische Beweglichkeit des Schädels zunehmend asymmetrischer und schwächer wird, bis er in asymmetrischer Form erstarrt. Dies kann vielfältige Auswirkungen haben auf:

- den gesamten Bewegungsapparat

- das Immunsystem

- den Kiefer

- die Sinnesorgane (Augen, Ohren, Nase)

- das Hormonsystem

- das Vegetativum